Zulassung zu den Bachelorstudiengängen

Allgemeine Zulassungsmodalitäten

Um ein Bachelorstudium an der HES-SO absolvieren zu können, ist ein anerkannter Abschluss der Sekundarstufe II bzw. ein Tertiärabschluss kombiniert mit mindestens einem Jahr Arbeitswelterfahrung notwendig.

Die zusätzlichen Bedingungen und/oder Anforderungen, die je nach Fachbereich und Studiengang variieren, sind in den unten aufgeführten Reglementen präzisiert.

Die allgemeinen Bedingungen für eine Zulassung zu einem Bachelorstudiengang der HES-SO sind im Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen der HES-SO festgelegt.

Das Reglement über die Grundausbildung (Bachelor- und Masterstudiengänge) legt die Rahmenbedingungen für die Studiengänge fest, die zum Bachelor- und Masterabschluss führen.

Unter Vorbehalt von besonderen Bestimmungen, die für einzelne Fachbereiche und Studiengänge gelten, berechtigten die folgenden Abschlüsse grundsätzlich zum Zugang zu allen Studiengängen der HES-SO:

  • Schweizer Berufsmaturität und ein bereichsspezifisches EFZ oder mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf.
  • Schweizer Fachmaturität mit einer Ausrichtung in Verbindung mit dem gewählten Studiengang oder mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf.
  • Gymnasiale Maturität mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf. Statt der Arbeitswelterfahrung kann auch die Passerelle absolviert werden. Diese Optionen sind in der Broschüre «Etudier en Bachelor à la HES-SO. Accès à la HES-SO pour les détenteurs et détentrices de la maturité gymnasiale» beschrieben.
  •  Diplom einer höheren Fachschule im Bereich des gewählten Studiengangs oder mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf.
  • Eidgenössischer Fachausweis in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf, grundsätzlich mit einer Prüfung der Allgemeinbildung.
  • Höhere Fachprüfung im Bereich des gewählten Studiengangs oder mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf.
  • Bachelorabschluss einer anerkannten Schweizer Hochschule: Universität, ETH/EPF, Fachhochschule (FH) und Pädagogische Hochschule (PH) mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem mit der Studienrichtung verwandten Beruf.

Für Interessierte, die über keinen der oben genannten anerkannten Abschluss verfügen und über 25 Jahre alt sind, ist eine Zulassung sur Dossier (ZSD) möglich.

Anerkennung der Studien zwischen den Hochschulen

Alle Interessierten, die innerhalb von maximal 2 Jahren mindestens 60 ECTS-Credits an einer Hochschule der Westschweiz erworben haben, werden an die HES-SO aufgenommen, sofern:

  • sie im betreffenden universitären Studiengang nicht endgültig abgewiesen wurden und
  • die Aufnahme gemäss dem Vereinbarungsprotokoll zwischen der CUSO und der HES-SO (2007) und dessen Zusatz (2012) in einem vergleichbaren Studiengang erfolgt.

Zulassung für Inhaberinnen und Inhaber von ausländischen Abschlüssen

Inhaberinnen und Inhaber ausländischer Abschlüsse werden zu einem Fachhochschulstudium auf der Bachelorstufe zugelassen, wenn sie über ein Diplom verfügen, das mit einer schweizerischen Maturität gleichwertig ist, und eine Arbeitswelterfahrung von mindestens einem Jahr in einem dem gewählten Studiengang verwandten Bereich nachweisen können oder ein Vorbereitungsjahr absolviert haben.

Inhaberinnen und Inhaber von Abschlüssen von allgemeinbildenden höheren Schulen, die einer gymnasialen Maturität entsprechen, können sich unverbindlich auf den diesbezüglichen Beschluss des Rektorats des HES-SO beziehen. Für Studierende, die einen Studiengang ganz oder teilweise an einer französischen Hochschule absolviert haben, die Partner des Abkommens ist, gelten die Bestimmungen des französisch-schweizerischen Rahmenabkommens über die Anerkennung von Diplomen.

Zulassungsbeschränkung

Um die Anzahl der verfügbaren Studienplätze zu berücksichtigen, werden die Zulassungen für bestimmte in den Richtlinien angegebene Studiengänge von der HES⁠-⁠SO beschränkt. Die Zulassungsbeschränkung gilt für alle Personen, die sich für die betroffenen Studiengänge bewerben, unabhängig vom Zugangsweg.