Projektaufruf zur Prävention von Belästigungen

Egalité & Diversité Publié le 27.10.2022. Mis à jour le 19.12.2022.

Die Finanzierung einer Aktion zur Prävention von sexueller/sexistischer Belästigung und / oder Mobbing ist ab jetzt möglich. Parallel zu den institutionellen Initiativen, die von den Hochschulen getragen werden, startet die HES-SO einen Projektaufruf für Studierende und ihre Verbände. Reichen Sie Ihr Projekt ab sofort und bis zum 30. Januar 2023 ein!

Die Form ist frei gestaltbar: künstlerische und kulturelle Aktionen in den Hochschulen, Aufklärungsarbeit, die Erarbeitung von Präventionsinstrumenten, Lokalinitiativen, Arbeiten im Rahmen einer Fachhochschulausbildung.

25'000 CHF werden vom Rektorat der HES-SO zur Verfügung gestellt. Die Fördersumme pro Projekt ist auf maximal 10'000 CHF festgelegt.

Alle notwendigen Informationen finden Sie im Dokument "Aufruf für Studierendenprojekte zur Prävention von Belästigungen". Im November und Dezember werden über Teams Informationsveranstaltungen organisiert, deren Zeitpunkte und Anmeldemodalitäten in diesem Dokument angegeben sind.

Nur Anträge, die mithilfe des Formulars eingereicht werden und alle angeforderten Anhänge enthalten, werden berücksichtigt.

Studierende der HES-SO und ihre Verbände können ihre vollständigen Unterlagen bis zum 30. Januar 2023 an die Projektbeauftragte für Gleichstellung und Diversität senden: sabine.kradolfer(at)hes-so.ch.

Es kann keine Fristverlängerung gewährt werden und es erfolgen keine weiteren Aufrufe im Rahmen dieser Aktion.

Für jegliche Fragen wenden Sie sich bitte an die Projektbeauftragte für Gleichstellung und Diversität:  sabine.kradolfer(at)hes-so.ch