FR DE EN

Zulassungsbedingungen für Bachelorstudiengänge

Gemäss den Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Fachhochschulen werden die allgemeinen Zulassungsbedingungen im Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen der HES-SO festgelegt.

Die Bedingungen, die je nach Fachbereich und Studiengang unterschiedlich sind, sind in Richtlinien festgelegt. Sie sind für alle Studierenden desselben Studiengangs identisch, unabhängig von der Hochschule, an der die Einschreibung erfolgt.

 

Abschluss

Zugangsbedingungen

Berufsmaturität

Direkter Zugang je nach der Art der Maturität und des EFZ, ansonsten Zugang mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem dem Fachhochschulstudiengang verwandten Beruf.

Gymnasiale Maturität

Zugang mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem dem Fachhochschulstudiengang verwandten Beruf.

L’année de pratique professionnelle s’accomplit sous différentes formes: modalités de formation. 

Fachmaturität

 

 

 

Direkter Zugang je nach der Ausrichtung in Verbindung mit dem Fachhochschulstudien-gang, ansonsten Zugang mit einem Jahr Arbeitswelterfahrung in einem dem Fachhochschulstudiengang verwandten Beruf.

Diplom einer höheren Fachschule (HF)

Die Zulassung von Absolventen und Absolventinnen der Höheren Berufsbildung zu Bachelorstudiengängen ist Gegenstand von Empfehlungen der Konferenz der Fachhochschulen der Schweiz.

Ausländische Abschlüsse

Es gelten die gleichen Bedingungen, wenn der Abschluss als gleichwertig zu einem der oben aufgeführten schweizerischen Abschlüsse anerkannt ist.

Mehr Informationen zu den Abschlüssen mit Gleichwertigkeit zu einer gymnasialen Maturität.

Abschlüsse, die weiter oben nicht aufgeführt sind

Zulassung sur Dossier von Personen ab dem vollendeten 25. Lebensjahr, welche die im Reglement über die Zulassung aufgeführten allgemeinen Zulassungsbedingungen nicht erfüllen, jedoch im Verlauf ihrer beruflichen Laufbahn Kompetenzen erworben haben, die den erforderlichen Abschlüssen entsprechen, sowohl im beruflichen als auch im persönlichen Bereich.

Hinweis: CDiese Übersicht berücksichtigt nicht die besonderen und zusätzlichen Bedingungen wie Eignungstests oder Aufnahmeprüfungen. Es gelten ausschliesslich die in den jeweiligen Richtlinien aufgeführten Bestimmungen.

Zulassungsbeschränkung

Um die Anzahl der verfügbaren Studienplätze zu berücksichtigen, werden die Zulassungen für bestimmte in den Richtlinien angegebene Studiengänge von der HES-SO beschränkt. Die Zulassungsbeschränkung betrifft alle Personen, die sich für die betroffenen Studiengänge bewerben, unabhängig vom Zugangsweg.

Zulassung für Inhaber/innen ausländischer Abschlüsse

Inhaber/innen ausländischer Diplome werden zu einem Fachhochschulstudium auf der Bachelorstufe zugelassen, wenn sie über ein Diplom verfügen, das mit einer schweizerischen Maturität gleichwertig ist, und eine Berufserfahrung von mindestens einem Jahr in einem dem gewählten Studiengang verwandten Bereich nachweisen können oder ein Vorbereitungsjahr absolviert haben. Für Abschlüsse von allgemeinbildenden höheren Schulen, die einer gymnasialen Maturität entsprechen, können sich Bewerber/innen unverbindlich auf dieses Dokument beziehen.

Für Studierende, die einen Studiengang ganz oder teilweise an einer französischen Hochschule absolviert haben, die Partner des Abkommens ist, gelten die Bestimmungen des französisch-schweizerischen Rahmenabkommens über die Anerkennung von Diplomen.

Anerkennung von Ausbildungen zwischen Hochschulen

Für die Westschweiz besteht ein Vereinbarungsprotokoll über die gegenseitige Anerkennung der Studien und Titel sowie über die Rahmenbestimmungen für den Übergang von Studierenden und Diplomierten von einer Hochschule zur anderen. Dieses Vereinbarungsprotokoll betrifft alle Hochschulen der Westschweiz: die Universitäten von Freiburg, Genf, Lausanne und Neuenburg, die ETH Lausanne und die HES-SO.

Weitere Informationen

Kontakt
HES-SO Rektorat
Route de Moutier 14
2800 - Delémont
T +41 58 900 00 00 - F +41 58 900 00 01