FR DE
FR DE

Wahlen HES-SO 2015Aktiv mitwirken

Wozu mitwirken?

Diese Wahlen bieten den Mitarbeitenden und Studierenden eine echte Möglichkeit, die HES-SO von heute und von morgen mitzugestalten.

Konkret bedeutet dies, dass die Gewählten:

  • die Interessen der Gruppen vertreten, denen sie angehören,
  • sich über gemeinsame Anliegen austauschen,
  • ihre Meinung kundtun und ihre Erfahrungen teilen,
  • auf Entscheidungen Einfluss nehmen,
  • Personen aus anderen Studiengängen, Schulen und Kantonen kennenlernen,
  • neue Erfahrungen und Kompetenzen erwerben.

Eine gute Gelegenheit, sich aktiv am Leben der HES-SO zu beteiligen.

Was bedeutet Mitwirkung?

Die Mitwirkung kann auf verschiedene Arten erfolgen. In erster Linie bedeutet Mitwirkung, sich zu interessieren und zu informieren, sich zu engagieren und sich für Ideen und Werte einzusetzen. Die Mitwirkung ist ein Akt bürgerlichen Verantwortungsbewusstseins und bringt wie in allen demokratischen Prozessen Rechte und Pflichten mit sich, aber auch Unabhängigkeit.

Durch diese Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden und Studierenden und den Einbezug deren unterschiedlichen Erfahrungen wird das allgemeine Verständnis der Funktionsweise der Schule gefördert.

Die Mitwirkung innerhalb der HES-SO

Wie alle höheren Bildungseinrichtungen in Europa will auch die HES-SO ihre Mitarbeitenden und Studierenden an ihrer Führung beteiligen. Gemäss der Bologna-Vereinbarung sollte die Verwaltung der höheren Bildungseinrichtungen auf einem geeigneten Einbezug aller Beteiligten beruhen, wobei die folgenden Elemente ausschlaggebend sind:

  • Transparenz der Verfahren und Aufgaben
  • Effiziente Mechanismen, die eine Rechenschaftspflicht aller Akteure bedingen
  • Fähigkeit zur Findung, Akzeptanz und Umsetzung von Entscheidungen
  • Mitwirkung.

Durch die Mitwirkung aller Mitarbeitenden und Studierenden setzt sich die HES-SO für eine Kultur des Dialogs ein. Für das Rektorat ist der demokratische und transparente Einbezug der Mitarbeitenden und Studierenden in die Diskussionen über die Entwicklung der HES-SO eine Priorität

Die Zusammensetzung der Mitwirkungsgremien berücksichtigt die Vielfalt der HES-SO (28 Hochschulen und 6 Bereiche in 7 Kantonen). Ziel ist es, die HES-SO gemeinsam weiterzuentwickeln.

Aufgabe der gewählten Personen

Die Gewählten handeln individuell und vertreten die Interessen ihrer Zugehörigkeitsgruppe. Innerhalb der Mitwirkungsgremien stehen der Dialog und die Zusammenarbeit im Vordergrund. Ziel ist die Findung von Lösungen, die die Vielfalt der HES-SO widerspiegeln.

Der Kooperationsrat nimmt folgende Zuständigkeiten wahr:

  • Stellungnahme zur Zielvereinbarung
  • Stellungnahme zur Entwicklungsstrategie
  • Stellungnahme zum Budgetentwurf der HES-SO
  • Stellungnahme zu Vorschlägen in Zusammenhang mit dem Statut des Personal und der Studierenden
  • Stellungnahme und Beschlussfassung zu allgemeinen Fragen in Zusammenhang mit der HES-SO und den Hochschulen
  • Unterbreitung von Vorschlägen zuhanden des Rektorats, das ihm Bericht erstattet
  • Stellungnahme zu Vorschlägen, die ihm von den anderen Organen der HES-SO unterbreitet werden.

Die Mitwirkungsräte der Bereiche nehmen insbesondere Stellung zu:

  • den Reglementen und Studienplänen
  • den geplanten Entwicklungen für die Ausbildung und Forschung des Bereichs.

Zu den Aufgaben der gewählten Personen gehört es:

  • Ideen, Erfahrungen und Meinungen weiterzuleiten
  • Projekte und Entscheidungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu beurteilen, um besser darauf eingehen zu können,
  • die Vielfalt der HES-SO zu widerspiegeln und zu berücksichtigen,
  • das Verständnis für die Herausforderungen der HES-SO und die getroffenen Entscheidungen zu fördern
  • Personen aus anderen Hochschulen, Bereichen und Kantonen zu treffen und mit ihnen gemeinsam über die Zukunft der HES-SO und der Fachbereiche zu diskutieren.

Wahlreglement 2015 der HES-SO

Interkantonale Vereinbarung

Meine Kandidatur
Zur Bearbeitung der Kandidatur, sich bitte einloggen
Username
Passwort

 elections participation

Kontakt